read itStudpark-ABC

Für viele Bewohner des Studentenparks ist dies ihre erste eigene Wohnung. Seit dem Erstbezug im Oktober 2007 haben sich einige Belange zu FAQs entwickelt, die wir mit diesem ABC in aktueller Form gerne zu klären versuchen. Bitte versteht diese Sammlung als erste Hilfestellung bei Unklarheiten. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, könnt ihr euch gerne bei uns melden. 

A wie Aussperren

Da das Gebäude mit einer Schließanlage ausgestattet ist, können die einzelnen Wohnungsschlüssel nicht selbstständig nachgemacht werden. Sollten bei Auszug die ausgehändigten Schlüssel nicht vollständig oder defekt sein, muss der Mieter die Kosten für entsprechend anzufertigende Ersatzschlüssel tragen. Wer sich aus seiner Wohnung aussperrt, kann sich bei der Verwaltung melden, die in solchen Fällen weiterhelfen kann. Befindet sich ein Mitarbeiter der Verwaltung im Gebäude, so helfen wir euch gerne kostenlos und verschaffen euch wieder Zutritt zum eigenen Appartement. Ist eine Anfahrt innerhalb unserer Bürozeiten notwendig, beträgt die Aufwandsentschädigung 25,00 EUR zzgl. MwSt. Nach Büroschluss, an Wochenenden und an Feiertagen liegt der Betrag bei 75,00 EUR zzgl. MwSt. Längere Anfahrten werden separat berechnet. (Mitarbeiter kosten Geld, daher kann dieser Service nicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden). Jedem Mieter steht es aber selbstverständlich frei, einen privaten Schlüsseldienst in Anspruch zu nehmen.

A wie Auszug

Nach einer hoffentlich langen und gemütlichen Zeit im Studentenpark Deggendorf, wird wohl für jeden einmal der Tag kommen, an dem man aus den verschiedensten Gründen ausziehen muss bzw. will. Da es zu diesem Thema mit Abstand die meisten Fragen gab und gibt, wird dieses Thema hier ausführlich beschrieben.

B wie Betriebskosten / Nebenkosten

Über die Betriebskosten wird jährlich abgerechnet. Wird mehr als die durch die Betriebskostenvorauszahlung gedeckte Summe, ist eine Nachzahlung zu leisten; wird weniger verbraucht, erfolgt eine Gutschrift. Die Betriebskostenabrechnung kann immer erst im Folgejahr erstellt werden. Es ist nicht möglich, während eines laufenden Wirtschaftsjahres eine Abrechnung zu erstellen, da noch nicht alle Belege vorliegen und beispielsweise auch noch keine Heizkostenabrechnung vorliegt. Beispiel: Die Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2014 wird ca. im Juni 2015 fertig sein. Dem Vermieter bleibt bis zum 31.12. des jeweiligen Folgejahres Zeit, über die Betriebskosten abzurechnen. Bei sonstigen Fragen zu den Betriebskosten steht die Verwaltung selbstverständlich zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

B wie Boden

Alle Appartements im Studentenpark sind mit einem anthrazitfarbenen Kautschukboden ausgestattet. Die Beschaffenheit des Fußbodens in den Appartements erfordert etwas Achtsamkeit. Wer einen eigenen Bürostuhl mit Rollen nutzt, sollte unbedingt entsprechende (im Handel erhältliche) „Weichboden“-Rollen oder (noch besser) eine Schutzmatte verwenden. Wer seine Möbel umstellen möchte, sollte diese unter keinen Umständen schieben, da diese aufgrund ihres Gewichtes große Schäden anrichten und auch selbst Schaden nehmen können. Die Möbel daher immer heben, nicht schieben! Als Hilfsmittel stehen im Bedarfsfall bei der Verwaltung entsprechende Möbelsaugnäpfe zum leichteren Anheben zur Verfügung. Beschädigungen durch Zuwiderhandeln können bei Auszug zu Lasten des Mieters gehen. Bitte achtet auch darauf, dass eigene Möbelstücke mit geeigneten Standfüßen mit größerem Auflagedurchmesser ausgestattet sind, da ansonsten starke Druckstellen entstehen können. Zur Pflege des Bodens empfiehlt sich nur nebelfeuchtes (nicht NASSES!) Wischen mit geeigneten Mitteln für Kautschukböden; Wasserpfützen lösen die Bodenbeschichtung auf.

B wie Briefkasten

Bei Einzug erhält jeder Mieter einen Schlüssel für seinen persönlichen Briefkasten an einer der drei Briefkastenanlagen im Haus, die mit den entsprechenden Appartement-Nummern sowie dem Namen des Bewohners versehen sind. Sollte ein weiterer Schlüssel benötigt werden (z.B. bei einer WG), kann dieser bei der Verwaltung angefordert werden. Bei Auszug sind hier ebenfalls sämtliche Schlüssel zurückzugeben und etwaige Kosten für verlorene Schlüssel zu tragen. WICHTIG: Es gehört zu den Pflichten jedes Bewohners, seinen Postkasten regelmäßig zu leeren und auf entsprechend wichtige Inhalte hin zu überprüfen! Außerdem bitte IMMER bei Adressangaben im täglichen Leben die eigene Appartement-Nummer angeben, da der Briefträger sonst keine Chance bei derart vielen Bewohnern mit gleicher Straße und Hausnummer hat.
Bsp.: Max Musterstudent, Wiesenstraße 10, App. 1.23, 94469 Deggendorf

D wie Dusche

Die Dusche verfügt über eine kleine Leiste am Boden, welche verhindern soll, dass Wasser in den übrigen Raum fließt. Diese Leiste bitte nicht belasten, da diese ansonsten nach innen wegkippen kann (leichtes Gefälle wegen Abfluss). Der Abfluss ist in regelmäßigen Zeitabständen selbstständig zu reinigen.

F wie Fahrrad

Für Fahrräder von Bewohnern steht ein Fahrradhäuschen vor dem mittleren Haupteingang zur Verfügung. Anderweitiges Abstellen/Anlehnen von Rädern auf dem Gelände ist nicht gestattet. Der Studentenpark bzw. seine Verwaltung kann bei Diebstahl nicht haftbar gemacht werden. Im Ernstfall ist dieser Schaden möglicherweise durch die eigene private Hausratversicherung abgedeckt. Im Übrigen ist eine entsprechende Sicherung durch Fahrradschlösser ohnehin äußerst ratsam. Aufgrund der begrenzten Fahrradstellplätze ist die Verwaltung regelmäßig dazu gezwungen, herrenlose Fahrräder auszusortieren, um Platz für die Fahrräder der Bewohner zu schaffen. Auf Aussortieraktionen wird frühzeitig per Aushang im Haus hingewiesen. Jeder Fahrradbesitzer ist angehalten, sich rechtzeitig um eine Fahrradplakette zu bemühen, um ein Aussortieren des eigenen Fahrrades zu verhindern. Für Schäden, die beim Aussortieren entstehen, besteht keine Haftung seitens der Verwaltung.

F wie Fenster

Die Kunststofffenster (inkl. Rahmen und Fensterbretter) sind in regelmäßigen Abständen innen und außen zu reinigen. Wird dies vernachlässigt, so können erhebliche, dauerhafte Verfärbungen an den Rahmen entstehen, da sich Schmutz und Staub durch die Witterung „einbrennen“.

F wie Fernseher

Der Studentenpark bietet verschiedene Möglichkeiten des TV-Empfangs. Genauere Infos zum korrekten Anschluss an der SAT-Dose im Appartement findet ihr hier.

F wie Feuermelder und Feuerlöscher

In den Gängen befinden sich für den Brandfall rote Brandmeldekästchen, welche durch Aktivierung sofort einen kompletten Feuerwehreinsatz auslösen. Wichtig: Wer glaubt sich hierbei einen Spaß erlauben zu können, wird diesen mit mehreren tausend Euro Schadensersatz bezahlen müssen. Es droht zusätzlich eine strafrechtliche Verfolgung aufgrund von Notruf-Missbrauch.

Außerdem stehen in den Gängen die angebrachten Feuerlöscher  im Brandfall zur allgemeinen Verfügung!

H wie Haupteingänge

Das Gebäude hat drei Haupteingänge, welche sich alle auf der Südseite des Gebäudes befinden. Zur eigenen Sicherheit und um die Heizkosten niedrig zu halten, sollte insbesondere in der kalten Jahreszeit stets darauf geachtet werden, dass die Haupteingänge geschlossen sind.

H wie Hausmeister

Die Hausmeisterei ist für die gemeinschaftlichen Flächen der Anlage zuständig. Die Aufwendungen für den Hausmeister, die in der Betriebskostenvorauszahlung enthalten sind, decken diese Tätigkeiten ab. Reparaturen bzw. sonstige Arbeiten in den Appartements sind in diesen Kosten nicht enthalten. Solltet Ihr Hilfe durch unsere Hausmeister benötigen, nehmt Kontakt zu uns auf.

H wie Haustelefon bzw. Klingel (Gegensprechanlage)

Das Haustelefon muss ganz rechts in die TAE-Buchse (Telefondose) eingesteckt werden, damit das Telefon funktioniert (jedes analoge Telefon funktioniert!). Durch Eingabe der Zimmernummer (Bsp. 012 für App. 0.12) kann innerhalb des Gebäudes kostenlos untereinander telefoniert werden. Bei WG-Zimmern muss zusätzlich noch das jeweilige Zimmer gewählt werden, indem entweder die 1 (für rechtes WG-Zimmer) oder die 2 (für linkes WG-Zimmer) nach der eigentlichen Appartement-Nummer eingetippt wird (Bsp. 3211 für das rechte Zimmer des App. 3.21). Das Haustelefon dient ebenfalls der Bedienung der Gegensprechanlage am mittleren Haupteingang. Wenn jemand bei euch klingelt, könnt ihr dem Besucher mit der Taste 7 diese Türe öffnen. Für Besucher ist bei der Klingelanlage am mittleren Haupteingang eine kurze Bedienungsanleitung angebracht.
Wichtige interne Klingel-Nummern: Verwaltung -500 (nicht immer besetzt)

I wie Internet

Die Internetversorgung des Studentenparks wird durch eine Glasfaseranbindung der Fa. amplus gewährleistet. Diese Grundversorgung bietet eine hohe Bandbreite bei geringen Kosten. In der Grundkonfiguration ist jedes Appartement an dieses Netz angeschlossen. Der Login mit entsprechende Bezahlfunktion funktionioniert intuitiv über den Browser. Selbstverständlich können auch reguläre „Kupferprodukte“, also normale Telefonanschlüsse mit DSL über Drittanbieter gebucht werden. In diesem Fall ist die Hausverwaltung rechtzeitig im Vorfeld über den Anschlusstermin zu informieren.

K wie Kaution

Der Mieter leistet dem Vermieter zur Sicherung der Erfüllung seiner Verpflichtungen aus dem Mietverhältnis eine Kaution in Höhe von drei Monatsmieten. Die Kaution ist wahlweise bar bei Einzug mitzubringen oder vorab auf folgendes Konto zu überweisen:

Inhaber: Dobak IMMOPartner
IBAN: DE81120300001001923703
BIC: BYLADEM1001
Institut: Deutsche Kreditbank
Verwendungszweck: Kaution Studpark1, App.-Nr. X.XX, Name Vorname

Alles weitere zur Kaution entnehmen Sie bitte Ihrem Mietvertrag. Zusätzliche Infos unter Ablauf Auszug.

K wie Küche

Alle Wohnungen verfügen über die gleiche Küche mit folgender Ausstattung:

  • 2 Hänge-Oberschränke
  • 1 Regalboden für eigene Mikrowelle / Kleinbackofen
  • Spüle mit Unterschrank
  • 2-Platten-Herd
  • Kühlschrank mit Gefrierfach
  • 1 Schublade
  • 1 Küchenunterschrank

Um spätestens bei Auszug Ärgernisse wegen mangelnder Sauberkeit zu vermeiden, sollten die Herdplatten regelmäßig nach deren Nutzung mit Putzmitteln gereinigt werden. Wird dies längere Zeit nicht gemacht, brennen sich Fettflecken etc. unschön ein. Auch der Kühlschrank bedarf regelmäßiger Säuberung und Abtauvorgänge. Diese sollten bei Erscheinen von Eisablagerungen alsbald vorgenommen werden, da sie für einen deutlich erhöhten Stromverbrauch sorgen. Wird der Kühlschrank vor längerer Abwesenheit (z.B. Semesterferien) abgetaut, sollte die Kühlschranktür zur Vermeidung unangenehmer Gerüche während der Abwesenheit offen gelassen werden. Bitte generell das Abtauwasser entsprechend in Schalen und durch Handtücher auffangen! Im Küchenunterschrank unter den Herdplatten befinden sich die Stromstecker für Kühlschrank und Herdplatten. Diese können im Bedarfsfall bei längerer Nichtnutzung gezogen werden.

K wie Kündigung

Aufgrund der häufigen formalen Fehler bei Kündigungen, steht ein entsprechendes Kündigungsformular zum Download bereit. Die Kündigungsfrist ist dem Mietvertrag zu entnehmen. Das Formular bitte vollständig ausgefüllt und rechtzeitig der Verwaltung zukommen lassen. Eine reguläre, eigene Kündigung ist selbstverständlich auch gültig. Siehe auch Kapitel „A wie Auszug“. Da die Appartements und Stellplätze seperate Mietverträge haben, müssen diese auch seperat gekündigt werden. Eine Kündigung der Wohnung bedingt nicht automatisch die Kündigung des zugehörigen Stellplatzes!

L wie Lüften

Mit dem kleinen Ratgeber über „Richtiges Heizen und Lüften“  möchten wir eine Hilfestellung für ein optimales Raumklima geben. Falsches Verhalten beim Lüften und Heizen sorgt immer wieder Probleme, die eigentlich leicht zu lösen sind. Schimmelbildung oder Wassertropfen an den Fensterinnenseiten waren/sind stets auf das falsche Verhältnis von Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur zurückzuführen. Einen Leitfaden für Richtiges Heizen und Lüften findet ihr deshalb hier.

L wie Lüfter

Die Appartements sind mit einem bzw. in den Doppelappartements mit zwei Lüftern (einer im Bad, der andere bei der Küche) ausgestattet. Der Schalter für den Badlüfter befindet sich über dem Lichtschalter für das Badlicht. Die Lüfter haben eine Nachlaufzeit von ca. fünf Minuten, daher schaltet dieser nicht sofort ab, auch wenn der Schalter auf „Aus“ gestellt wird. Der Lüfter sollte viel verwendet werden, da er bei der Entfeuchtung und der Entlüftung des Appartements hilft. Im Lüfter befindet sich ein Filter, welcher in regelmäßigen Abständen (halbjährlich) auf Verunreinigungen hin überprüft und bei Bedarf ausgetauscht werden sollte. Ersatzfilter sind bei der Verwaltung erhältlich.

M wie Müll

Das Müllhäuschen steht direkt neben der Einfahrtsschranke und wird mit dem normalen Wohnungsschlüssel geöffnet. Bitte schließt die Tür zum Müllhäuschen beim Verlassen wieder richtig zu, um ungebetenen „Müllgästen“ den Zutritt zu verwehren. Ganz allgemein ist auf eine saubere Umgebung der Container zu achten. Der Müll gehört in die Tonnen und nicht drum herum. Bitte bedenkt, dass bei unzureichender Mülltrennung der Studentenpark mit entsprechenden Strafgebühren der Entsorgungsfirma und Mehrkosten für weitere Tonnen belegt wird, die zu Lasten des Nebenkostenbudgets gehen. „Müllsünder“ werden zudem gesondert zur Rechenschaft gezogen, da einzelne Bewohner nicht zur finanziellen Belastung der Gemeinschaft werden dürfen. Wer z.B. bei Ein-/Auszug Sperrmüll hat, hat für dessen Entsorgung (Recyclingzentrum DEG-Fischerdorf) selbst zu sorgen. Auch bitten wir darum, Kartonagen, etc. nur platt und zerkleinert in die Altpapier-Container zu werfen. Gegenüber vom Gebäude (bei der Gastankstelle am Parkhaus) sind Glas- und Dosencontainer aufgestellt. Bitte entsprechenden Müll dort entsorgen. Detaillierte Infos zur Mülltrennung (also was darf in welche Tonne) findet ihr hier.

P wie Parkplatz

Auf dem Gelände des Studentenparks kann bei Bedarf ein PKW-Stellplatz separat angemietet werden. Hierüber ist ein gesonderter Mietvertrag bei der Verwaltung abzuschließen. Jeder Mieter eines Stellplatzes erhält einen konkreten Stellplatz zugewiesen und bekommt einen Öffner für die Schrankenanlage. Die öffentlich zugänglichen Besucherstellplätze S1 bis S7 an der Straßenseite des Gebäudes sind ausschließlich Besuchern unseres Gebäudes vorbehalten. Eine Beschilderung informiert über die erlaubte Parkzeit und die Verwendung einer Parkscheibe. Nach mehrfacher Verwarnung werden Falschparker und Unbelehrbare kostenpflichtig abgeschleppt bzw. das Fahrzeug mit einer Parkkralle versehen.

P wie Party

Wer eine private Feier (wohlgemerkt nur in den eigenen vier Wänden, und nicht als Flurparty etc.) abhält, hat sich an die Regelungen der Hausordnung zu halten. Zuwiderhandeln beziehungsweise die Störung der übrigen Bewohner oder gar der Nachbarschaft ist ansonsten durch die Verwaltung zu ahnden. Müll und Getränkeflaschen von Partygästen haben nichts in den gemeinschaftlichen Gängen und Treppenhäusern verloren und müssen postum ordentlich (Glasflaschen gehören in Altglas-Container!) beseitigt werden, ebenso wie verursachte Verschmutzungen. Wird dem nicht nachgekommen, behält sich die Verwaltung das Recht vor, die Reinigungskosten dem „Veranstalter“ in Rechnung zu stellen.

P wie Putzen

Wie es um die Sauberkeit in den eigenen vier Wänden bestellt ist, liegt bei jedem selbst, solange die Wohnung bei Auszug in reinlichem Zustand wieder übergeben wird. Die gemeinschaftlich genutzten Flächen werden weitestgehend von der Putzfrau gesäubert. Da allerdings eine Putzmaschine eingesetzt wird und es nicht möglich ist, jede Fußmatte separat anzuheben, zu wischen und zurückzulegen,wäre die Mithilfe durch selbstständiges Reinigen des eigenen Eingangsbereichs hilfreich. Im Übrigen ist der jeweilige Mieter für die Sauberkeit seiner Eingangstüre sowie des Türrahmens verantwortlich.

R wie Rauchen

Im Gebäude herrscht generelles Rauchverbot. Für die Raucher unter euch gilt, bitte gänzlich auf das Wegwerfen von Kippen auf die Flächen des Geländes zu verzichten. Es ist ziemlich unsolidarisch und rücksichtslos, wenn Kippen aus dem Fenster geworfen werden und damit für die Bewohner im EG ein Zigarettenstummel-Garten vor ihrem Fenster entsteht. Stattdessen bitte eigene oder die installierten Aschenbecher an den Haupteingängen nutzen. Es profitieren schließlich alle von einer sauberen, gepflegten Anlage!

R wie Regenschirme

Bitte lasst keine Regenschirme in den allgemeinen Fluren und Gängen liegen, da durch das Abtropfen die Bodenbeschichtung beschädigt werden kann. Unser Vorschlag: Den nassen Regenschirm in die Dusche legen!

S wie Schlüssel

Die ausgehändigten Schlüssel sperren wie folgt: Die beiden großen identischen Schlüssel sperren die eigene Appartementtüre, den Waschraum, das Müllhäuschen, die drei Haupteingänge sowie die beiden äußeren rückwärtigen Eingänge. Der kleine Briefkastenschlüssel sperrt ausschließlich den eigenen Briefkasten. Bitte keinesfalls die Schlüssel beschriften, da ansonsten bei Verlust auf den Studentenpark geschlossen werden kann.

S wie Strom

Die Stromkosten sind in der Betriebskostenvorauszahlung nicht enthalten. Pro Mieter erfolgt seitens der Verwaltung eine separate Anmeldung bei Einzug. Laut einstimmigen Beschluss der Eigentümergemeinschaft des Studentenparks Deggendorf übernimmt die Stromabrechnung der Verwalter. Die Abrechnung erfolgt direkt mit den jeweiligen Nutzern der Appartements.

S wie Sicherungskasten

Dieser befindet sich jeweils in einem der Küchenoberschränke und beinhaltet den FI-Schalter (FI-Hauptschalter: linker, alleinstehender Schalter => steht der Schalter nach oben ist dieser an, nach unten ist er aus), sowie die einzelnen Sicherungen (Schaltplan hängt im Sicherungskasten).

W wie Waschraum

Der Studentenpark verfügt über einen hochwertig eingerichteten Waschraum mit insgesamt vier Waschmaschinen und zwei Trocknern. Die Geräte stehen gegen geringe Gebühr im Gebäude im Erdgeschoss beim mittleren Seitengang zur Verfügung. Über die richtige Bedienung informieren entsprechende Aushänge.

W wie Wohnheim

Auch wenn sich dieses Gebäude „Studentenpark Deggendorf“ nennt, so sind wir kein Wohnheim im rechtlichen Sinne. Es handelt sich um eine private Wohnungseigentümergemeinschaft, mit einer Vielzahl von Eigentümern, die zum Großteil durch die Verwaltung vertreten wird. Als Mieter bewohnt ihr Wohnungen von Privatpersonen, die einen pfleglichen Umgang mit ihrem Besitz erwarten.